Wir sind Europameister !
Titel für Esslinger Rolli-Fechterin Zarife Imeri

Damenteam EM 2009

WARSCHAU – Mit einer Weltklasseleistung des Deutschen Frauendegen-Teams in der Zusammensetzung Annabel Breuer (TG Biberach), Simone Briese-Baetke (FC Tauberbischofsheim) und Zarife Imeri (SV 1845 Esslingen) gingen die Europameisterschaften der Rollstuhlfechter in Warschau (5. - 11. Juli) zu Ende. Das Team um die Esslingerin Zarife Imeri vergoldete sich den Abschlusstag und holte im Degen-Mannschaftswettbewerb mit einem 45:32-Sieg gegen Ungarn den Titel des Europameisters.

Nach dem Halbfinalsieg gegen Gastgeber Polen überraschte Cheftrainer Swen Strittmatter den Finalgegner Ungarn mit einer taktischen Mannschaftsumstellung. Mit Veronica Juhasz (Doppeleuropameisterin in den Einzelwettbewerben der Klasse A), Judit Palfi und Gyöngy Dani stand der deutschen Equipe ein eingespieltes und starkes ungarisches Team gegenüber, dass sich bereits zuvor den Florett-Mannschaftstitel gesichert hatte. Als Schlussfechterin Imeri auf die Bahn kam, hatten die Deutschen sich bereits einen komfortablen 40:28 Vorsprung herausgefochten. Im letzten Gefecht der EM brillierte die Esslingerin und zeigte ihr ganzes Können.

Dieser Sieg war für Imeri um so wichtiger, als ihre guten Leistung im Einzel ein wenig hinter dem Glanz der Einzel-Medaillen von Briese-Baetke und Breuer zurück standen. In der Degenkonkurrenz der Frauen B überzeugte Briese-Baetke, sie gewann Gold und verwies im Halbfinale Breuer auf den Bronzerang. Imeri zeigte in der Klasse A eine sehr gute Vorrunde und konnte sich für das Finale der besten Acht qualifizieren. Dort musste sie sich der späteren Silbermedaillengewinnerin Alla Gorlina (Ukraine) geschlagen geben und wurde abschließend Siebte.

Dimitri Rout (TUS Makkabi Rostock) ging als einziger Deutscher in der Männerdegen-Konkurrenz der Klasse A auf die Planche. Der Rostocker verpasste die Direktausscheidung und wurde am Ende nur 27.

Zarife Imeri

Zu Beginn der Titelkämpfe startete Imeri in der Florettkonkurrenz. Etwas nervös startete die Esslingerin in die Vorrunde, konnte sich aber gut ins Turnier zurückfechten und qualifizierte sich an acht gesetzt für die Direktausscheidung. Das Aus kam schließlich im Viertelfinale gegen die Russin Elena Chervyakova. Imeri tat sich schwer und unterlag schließlich auf Grund eigener Fehler. Während sich die Russin Silber holte, blieb Imeri nur Platz acht.

Die B-Frauen Breuer und Briese-Baetke hatten einen besseren Tag erwischt. Briese-Baetke scheiterte im Viertelfinale an der Ungarin Dani und wurde Sechste. Breuer schaffte den Sprung in den Finalkampf um Gold, aber an diesem Tag war die Ungarin nicht zu schlagen und Breuer musste sich mit Silber begnügen.

Am darauffolgenden Tag folgten die Mannschaftskämpfe im Florett. An drei gesetzt startete das deutsche Team in die Direktausscheidung. Mit Weißrussland hatten sie für das Viertelfinale zunächst einen leichten Gegner erwischt, dann aber wartete im Halbfinale das traditionsreiche Team aus Frankreich, das sich, vorgewarnt durch die guten Leistungen des Vortags, mit zusätzlichen Lektionen auf die Deutschen vorbereitet hatte. Die Französinnen bestimmten das Gefecht von Anfang an und liessen sich den gleich im ersten Gefecht erkämpften Vorsprung nicht mehr nehmen. Aus der Traum von Finalkampf im Florett. Schwer enttäuscht gelang es dem deutschen Trio auch im kleinen Finale gegen Russland nicht, Bronze mit nach Hause zu nehmen. Imeri, Breuer und Briese-Baetke mussten sich geschlagen geben und wurden Vierte.

Am dritten und vierten Tag standen die Säbelwettbewerbe auf dem Programm. Von deutscher Seite ging hier nur Rout an den Start. Der Säbelspezialist wollte unbedingt einen Platz unter den ersten Acht. Erwartungsgemäß qualifizierte er sich für die Direktausscheidung. Im Achtelfinale traf er auf den Italiener Pietro Miele. In einem hoch dramatischen Gefecht konnte Rout mit 15:14 den Sieg nach Hause tragen. Romain Noble (Frankreich) hieß der Gegner im Viertelfinale. Er ließ Rout keine Chance und verwies ihn auf den fünften Platz.

Nach sechs Wettkampftagen kann das deutsche Team auf eine äußerst erfolgreiche EM zurückblicken: zwei Goldmedaillen, je eine Silber- und Bronzemedaille und fast ausschließlich Finalplatzierungen waren ein guter Einstieg in die Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2010, die gemeinsam mit den Fussgängern in Paris ausgetragen werden.


Ergebnisse der "Europameisterschaften Rollstuhlfechten" in Warschau:


Frauenflorett, Kategorie A

1. Veronika Juhasz (Ungarn)
2. Elena Chervyakova (Russland)
3. Delphine Bernard (Frankreich) und Alla Gorlina (Ukraine)
...
8. Zarife Imeri (Deutschland)

Frauenflorett, Kategorie B

1. Gyöngi Dani (Ungarn)
2. Annabel Breuer (Deutschland)
3. Iryna Lukianenko (Ukraine) und Marta Makowska (Polen)
...
6. Simone Briese-Baetke (Deutschland)

Frauenflorett Mannschaft

1. Ungarn (Gyöngyi Dani, Veronika Juhasz, Judit Palfi)
2. Frankreich (Delphine Bernard, Pauline Hautefeuille, Patricia Picot)
3. Russland (
Elena Chervyakova, Irina Vidrashko, Ludmila Vasilyeva)
4. Deutschland (Zarife Imeri, Annabel Breuer, Simone Briese-Baetke)

Frauendegen, Kategorie A

1. Veronika Juhasz (Ungarn)
2. Alla Gorlina (Ukraine)
3. Alena Halkina (Weißrussland) und Patricia Picot (Frankreich)
...
7. Zarife Imeri (Deutschland)

Frauendegen, Kategorie B

1. Simone Briese-Baetke (Deutschland)
2. Marta Makowska (Polen)
3. Annabel Breuer (Deutschland) und Pauline Hautefeuille (Frankreich)

Frauendegen Mannschaft

1. Deutschland (Zarife Imeri, Annabel Breuer, Simone Briese-Baetke)
2. Ungarn (Gyöngyi Dani, Veronika Juhasz, Judit Palfi)
3. Frankreich (Delphine Bernard, Pauline Hautefeuille, Patricia Picot)

Männerdegen, Kategorie A

1. Andril Demchuk (Ukraine)
2. Dariusz Pender (Polen)
3. Matteo Betti (Italien) und Gabor Horvath (Ungarn)
...
27. Dimitri Rout (Deutschland)

Männersäbel, Kategorie A
1. Stefan Makowski (Polen)
2. Romain Noble (Frankreich)
3. Ivan Andreev (Russland) und Robert Citerne (Frankreich)
5. Dimitri Rout (Deutschland)

Termine

Unser Training findet in der Sporthalle im Eberhard-Bauer-Stadion in Esslingen-Weil statt.

Trainingstage: Dienstag und Donnerstag.

ANFÄNGERKURS
Der nächste Anfängerkurs beginnt nach den Faschingsferien 
ab 25. Februar 2021 (donnerstags)
Ort: Sporthalle im Eberhard-Bauer-Stadion (Weilstraße 201, 73733 Esslingen).
Damit wir besser planen können, meldet euch bitte vorher per Mail bei Alica Ebinger an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Vergesst nicht Eure Sportsachen mitzubringen (Sportschuhe, Sportkleidung)!
Wir freuen uns auf Euch !!!