Rollstuhlfechten

Das Reglement im Rollstuhlfechten
Die Regeln des Rollstuhlfechtens sind analog denen des Fechtens Nichtbehinderter (F.I.E.-Regeln). Es wird mit Florett, Degen und Säbel gefochten.
Folgende Regeländerungen und -ergänzungen gibt es gegenüber den F.I.E.-Regeln:

 

Sitzposition der Fechter zueinander
Die Fechter bewegen sich nicht - wie allgemein immer wieder vermutet - mit dem Rollstuhl über die Fechtbahn, sondern sind in "Fechtgestellen" festgeschnallt.
Das Gestell besteht aus Schienen bzw. Plattformen, die mit einer Querstange miteinander verbunden sind.

 

Abstand der Fechter
Der Abstand zwischen den Fechtern wird aufgrund der Armlänge bestimmt. Bei Degen und Säbel wird der Abstand so gewählt, dass der Fechter bei ausgestrecktem Arm und aufrechtem Sitz mit der Spitze seiner Waffe gerade den Ellenbogen des Gegners berührt, der seinen Arm im rechten Winkel in Richtung des gegnerischen Fechters hält. Beim Florett wird die Distanz etwas kleiner gewählt: Hier gilt nicht der Ellenbogen, sondern die Ellenbeuge. Mit Hilfe der Querstange des Fechtgestells, kann der Abstand entsprechend eingestellt werden.

 

Trefffläche
Die Treffläche ist - mit Ausnahme vom Degenfechten - die gleiche wie im Nichtbehindertenbereich. Beim Degenfechten ist nicht - wie bei den Nichtbehinderten üblich - der gesamte Körper Trefffläche, sondern die Beine werden ausgeschlossen, die Treffer können also - wie beim Säbel - nur oberhalb der Hüfte gesetzt werden. Beim Degen wird der Bereich unterhalb der Hüfte durch eine geerdete Brokatdecke abgedeckt.

 

Fechtstellung bei Beginn
Da die Fechter im Gegensatz zu den nichtbehinderten Fechter, zu Beginn einen Abstand haben, der ihnen sofort einen Treffer ermöglicht, ist die Ausgangssituation reglementiert. Nach dem "Fertig?"-Signal des Obmanns, darf keiner der beiden Fechter seine Klinge mehr bewegen. Bei Verstoß oder vorzeitigem Beginn wird dies mit einer Verwarnung 1. Ordnung ("gelbe Karte") bestraft.
Als Ausgangsstellung dürfen bei Florett und Degen die Klingen nicht über die Glocke des Gegners hinausragen, beim Säbel dürfen sich die Klingen nicht kreuzen. Ebenso ist ein Berühren der Klingen vor dem "Los!"-Signal des Obmannes nicht erlaubt.

 

Klassifizierung nach Behinderungsart und -grad
Im Prinzip darf jeder am Rollstuhlfechten teilnehmen, der durch eine dauerhafte Einschränkung Nachteile beim nichtbehinderten Fechten hat, also nicht nur Rollstuhlfahrer, sondern auch z.B. Amputierte oder Personen mit einer Knieversteifung.

 

Die Einteilung erfolgt in drei Kategorien, A, B und C

Klasse A: Die Fechter besitzen noch vollständig intakte Rücken- und Bauchmuskulatur, meist sind sie noch in der Lage auf den Beinen zu stehen oder sogar zu laufen.

Klasse B: Die Fechter besitzen keine vollständige Rücken- und Bauchmuskulatur mehr, haben aber keine Einschränkungen im Bereich Arme und Hände.

Klasse C: Die Fechter haben auch keine vollständige Funktion von Armen und Händen aufzuweisen.
Zur Einstufung wurde von einer Klassifizierungskommission ein Verfahren entwickelt, wonach durch fechtspezifische Funktionstests die Einteilung vorgenommen wird.

 

Informationen zum Rollstuhlfechten

Fachverbandsvorsitzende Rollstuhlfechten im Deutschen Rollstuhl-Sportverband
Ira Ziegler
Tel. (+49) 0711 - 37 03 896
Fax (+49) 0711 - 35 13 488
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.rollstuhlfechten.de

Termine

Wegen Umbau unserer Sporthalle finden unsere Trainingseinheiten ab 7. März 2017 jeweils ab 18h in folgenden Hallen statt:
Dienstag - Sporthalle der Realschule Oberesslingen, Ecke Breslauer Str. / Danziger Str., 73730 Esslingen
Mittwoch - Neckarsporthalle, Dammstraße 3, 73728 Esslingen (beim Freibad)

8. Reichsstadt-Cup
(WFB-RegioCup) 
am 23./24. Juni 2016
- Ausschreibung

19. Esslinger 
Schulmeisterschaften
 
am 6. Juli 2018
- Ausschreibung

28. Sie+Er-Turnier
"Esslinger Zwiebel"
 
am 7. Juli 2018
- Ausschreibung

ANFÄNGERKURS
Der nächste Anfängerkurs beginnt nach den Sommerferein.
Ort: Sporthalle im Eberhard-Bauer,Stadion (Weilstraße 201, 73733 Esslingen).
Damit wir besser planen können, meldet euch bitte vorher per Mail bei unserem Sportwart Eberhard Trautwein an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Vergesst nicht Eure Sportsachen mitzubringen (Sportschuhe, Sportkleidung)!
Wir freuen uns auf Euch !!!