WM-Bronze für Esslingerin Imeri

WM Rolli 2010PARIS - Paris stand für zehn Tage im Mittelpunkt der Fechter. Egal ob zu Fuß oder mit dem Rollstuhl - im Grand Palais wurden vom 4.-12. November die Weltmeister mit Florett, Degen und Säbel ermittelt. Für die deutsche Nationalmannschaft nominierte Cheftrainer Swen Strittmatter in diesem Jahr mit Zarife Imeri wiederum eine Athletin der SV 1845 Esslingen, die jeweils im Einzel und mit der Mannschaft mit Florett und Degen auf die Planche ging.

In den Einzelwettbewerben verkaufte sich das junge deutsche Team deutlich unter Wert. Weder Imeri noch ihre männlichen Teamkollegen konnten sich einen Platz im Finale der besten Acht erkämpfen. Imeri verpasste in der Kategorie A im Florett mit Platz 15 knapp die Direktausscheidung und damit die Chance um die Medaillen mitkämpfen zu können. Im Degen lief es gar noch schlechter: sieglos musste sich die SV-Fechterin mit Platz 21 zufrieden geben.

Mit Annabel Breuer (TSV Laupheim) und Simone Briese-Baetke (FC Tauberbischofsheim), gelang es immerhin zwei Deutschen sich in der Kategorie B im Einzel in guter Form zu präsentieren. Im Florettwettbewerb konnten sich beide nach einer guten Vorrunde für die Direktausscheidung qualifizieren. Leider standen Ihnen bereits im Viertelfinale die Favoritinnen für den Titel gegenüber. Platz fünf und acht hieß es somit am Ende des Wettkampftages. Im Degenwettbewerb konnte sich Briese-Baetke noch besser verkaufen. Sie marschierte direkt bis ins Halbfinale, unterlag dort äußerst knapp mit 14:15 Saysunee Jana (Thailand) und sicherte sich damit Bronze.

WM Rolli 2010Im Team lief es zumindest bei den Frauen recht gut. An Position vier gesetzt startete das Frauenflorett-Team in die Direktausscheidung und traf hier zunächst auf Frankreich. Obwohl die Französinnen sich intensiv auf diesen Kampf vorbereitet hatten, konnten sie das deutsche Team zu keiner Zeit ernsthaft gefährden. Mit einem deutlichen 45:20 zog das Trio ins Halbfinale ein, wo kein geringer als der haushohe Favorit Hongkong wartete. Nach den ersten drei Gefechten lagen die drei Deutschen deutlich im Rückstand. Imeri fand im gesamten Mannschaftskampf überhaupt kein Mittel gegen die starken Hongkong-Chinesinnen, und Breuer und Briese-Baetke konnten nicht überzeugen. So blieb  dem deutschen Team lediglich das kleine Finale. Nach deutlichen Worten des Cheftrainers Swen Strittmatter riss sich Imeri nun zusammen. Aber viele Fehler reihten sich aneinander und so lag das deutsche Team gegen Weißrussland nicht unerwartet mit 24:30 zurück, als Briese-Baetke gegen Alesia Makritskaya antreten musste. Mit einer rasanten Aufholjagd drehte sie das ganze Mannschaftsgefecht. Ihre elf Treffer gaben der Mannschaft neuen Mut und so wundert es nicht, dass weder Imeri noch Schlussfechterin Breuer die schwer erkämpfte Führung abgaben. Mit 45:36 sicherte sich das Damenteam Bronze, Gold ging an Hongkong vor Ungarn.

Bereits am Tag zuvor wurden die Medaillen im Herrensäbel verteilt. Das deutsche Team mit Dimitrij Rout, Martines Budich, Steffen Nordmann und Christopher Maschke konnte jedoch in diesen Kampf nicht eingreifen und belegte hinter den USA Rang sieben. Gold gewann Frankreich vor Hongkong und Griechenland.

Im Degen konnten weder das Frauen- noch das Männerteam brillieren. Die deutschen Frauen trafen bereits im Viertelfinale auf das an eins gesetzte Team aus Hongkong, das mit einem deutlichen 45:22 seine Top-Form unterstrich und nach weiteren Siegen gegen die Ukraine (45:29) und Polen (45:23) verdient die Goldmedaille mit nach Hause nahm. Silber ging an das Team aus Polen, Bronze gewannen die Ukrainerinnen vor den Thailänderinnen. Die deutschen Damen belegten Platz sechs.

Bereits aussichtslos in den Wettkampf startete das junge deutsche Männerdegenteam. An vierzehn gesetzt stand ihnen mit dem italienischen Team ein echter Brocken gegenüber. Immerhin 21 Mal konnten die Jungs den Treffer für sich holen. Im kampfbetonten Platzierungsgefecht gegen die USA wollten es Dimitrij Rout, Martines Budich, Steffen Nordmann und Christopher Maschke aber doch wissen. Am Ende stand es 39:36 für das deutsche Quartett, das Platz dreizehn belegte.

Termine

Unser Training findet in der Sporthalle im Eberhard-Bauer-Stadion in Esslingen-Weil statt.

Trainingstage: Dienstag und Donnerstag.

ANFÄNGERKURS
Der nächste Anfängerkurs beginnt nach den Faschingsferien 
ab 25. Februar 2021 (donnerstags)
Ort: Sporthalle im Eberhard-Bauer-Stadion (Weilstraße 201, 73733 Esslingen).
Damit wir besser planen können, meldet euch bitte vorher per Mail bei Alica Ebinger an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Vergesst nicht Eure Sportsachen mitzubringen (Sportschuhe, Sportkleidung)!
Wir freuen uns auf Euch !!!